Jahresrückblick 2014

Im vergangenen Jahr hat sich art but fair wieder in vielerlei Hinsicht engagiert, um auf Missstände in der Kunst- und Kulturlandschaft aufmerksam zu machen und aktiv Stellung bezogen. Die Berichterstattung in diversen Medien während des gesamten Jahres hat uns dabei zu einem weiterhin wachsenden Bekanntheitsgrad verholfen. Diese Präsenz gilt es im neuen Jahr weiter auszubauen.

Die Vielfalt der Missstände im Kunst- und Kulturbereich hat auch 2014 wieder deutlich gemacht, wie groß die Aufgabe ist, die noch vor uns liegt, aber auch, wie viele Ideen und Lösungsansätze es dazu auf Seiten der betroffenen Künstler*innen und Kulturschaffenden bereits gibt. Diese Ideen aufzugreifen und in aktives Handeln zur Beseitigung der Missstände zu verwandeln, ist und bleibt eine zentrale Aufgabe für uns. Dazu brauchen wir Eure Hilfe! In diesem Sinne wünschen wir ein gesundes, glückliches und faires Jahr 2015!

Das Jahr 2014 im Überblick

Januar: Offener Brief an Moritz Bleibtreu und das ZDF (wegen angeblicher 3.000 EUR Schauspiel-Anfängergage; unwidersprochen bei Markus Lanz; das ZDF lehnt eine Richtigstellung ab) +++ abf-Workshop auf der Jahreskonferenz der Dramaturgischen Gesellschaft in Mannheim +++ erste Stammtische in Hamburg und Wien +++ Berichterstattungen u.a. auf NDR Kultur: „Die Revolution der Künstler“ und dem Hamburger Abendblatt: „Ausbeutung ist keine Kunst“

Februar: abf-Workshop auf dem Kulturpolitischen Symposium „Kreatives Prekariat“ im Kloster Loccum +++ Teamtreffen und Zukunftswerkstatt in Berlin +++ erster Stammtisch in Berlin +++ Berichterstattungen u.a. auf arte „Die Revolution der Künstler und art but fair“ und der Neuen Osnabrücker Zeitung:„Miese Gagen: Künstler in existenziellen Nöten“

März: Gastvortrag an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien +++ Arbeitstreffen mit Verantwortlichen der GDBA & VdO in Hamburg und dem BFFS in Köln +++ erster Stammtisch in Köln +++ Vorstellung von art but fair bei „Hamburg Hoch 11“ +++ Berichterstattungen u.a. auf Radio Bern und in der jungen welt: „All das ist leider der tägliche Wahnsinn“

April: Treffen mit den Kulturpolitikerinnen der „neos – das neue Österreich“ im Wiener Parlament +++ Intervention am Staatstheater Darmstadt für László Kocsis, der kurz darauf neuer abf-Tanz-Botschafter wird +++ Berichterstattung u.a. im Darmstädter Echo: „László Kocsis wird von art but fair unterstützt“

Mai: Verleihung der ersten Goldenen Stechpalme in Dessau +++ Dritte abf Podiumsdiskussion am Landestheater Linz +++ Teamtreffen in Berlin +++ Berichterstattung z.B. in der Mitteldeutschen Zeitung:„Künstlerinitiative in Dessau: „Goldene Stechpalme“ für Dorgerloh“

Juni: Gesprächsaustausch mit dem Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates +++ Vortrag an der UdK Berlin +++ Podiumsdiskussion an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg zum Thema „Studium – und dann?“ +++ Treffen mit freier Theaterszene in Köln +++ Berichterstattung z.B. auf Deutschlandradio Kultur: „Das Kultur-Prekariat – Die Abgründe hinter dem Kulturbetrieb“

Juli: Die art but fair Selbstverpflichtungen werden veröffentlicht und gehen mit einer eigenen Webseite online +++ Berichterstattungen z.B. auf nachtkritik.de: „art but fair initiiert Selbstverpflichtungen für Fairness im Kunstbetrieb“ und in der Neuen Zürcher Zeitung: “Eine Selbstverpflichtung für die Künste. art but fair bleibt am Ball.” +++ Interview auf BR Klassik zum Gütesiegel

August: Treffen mit ZAV Verantwortlichen in Köln +++ Beginn der „art but fair Studie“ gemeinsam mit der Kulturpolitischen Gesellschaft unterstützt durch die Hans-Böckler-Stiftung

September: Treffen mit der kulturpolitischen Sprecherin von Die Linke im Bundestag +++ erster Stammtisch in Dresden +++ Berichterstattung u.a. auf oe1: „art but fair – oder: der Aufstand hinter den Kulissen“ und im neuen Deutschland: „Ein Gütesiegel für faire Kunst“

Oktober: Podiumsdiskussion zum Thema Vergütung bei „POSITION Hamburg“, dem Jahrestreffen des Berufsverbands Bildender Künstler +++ abf-Workshop auf dem Branchentreffen der Freien Darstellenden Künste in Berlin +++ Gesprächsaustausch mit der kulturpolitischen Sprecherin von Bündnis 90/Grüne in Berlin +++ Elisabeth Kulman überreicht das Zepter an Christian Sist, er wird neuer abf-Opern-Botschafter +++ Berichterstattung u.a. in der Neuen Musikzeitung „Kunst gleich unfair“

November: Erste Mitgliederversammlung von art but fair Deutschland e.V. in Berlin +++ abf-Workshop an der Musikhochschule Detmold +++ Berichterstattung z.B. in der Neuen Musikzeitung „Parameter für ein faires Zusammenarbeiten

Dezember: abf-Vortrag an der Staatsoper Stuttgart +++ anhaltend rege Berichterstattung u.a. Interview im SWR 2 Magazin CLUSTER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation