Goldene Regeln als Forschungsvorhaben

Liebe art but fair Unterstützer und Mitdenker,

Die Revolution der Künstler wird Schritt für Schritt fortgesetzt! Gleichzeitig wollen wir nach wie vor in unseren Bemühungen ernst genommen werden, die Kunstbranche auf seriöse Weise gerechter zu gestalten. Zentral hierbei ist unsere Idee, das Gütesiegel „art but fair“ zu verbreiten.

Einer unserer nächsten geplanten Schritte, ist die Durchführung eines Forschungsvorhabens. Entsprechende Stiftungsanfragen werden gerade vorbereitet, um das Ganze auch angemessen finanzieren zu können. Im Kern sieht das so aus: Durch weiterhin partizipative Methoden wie bspw. Interviews mit Beteiligten – vom Kulturpolitiker bis zum Künstler – sammeln wir Informationen zu den Missständen im derzeitigen Kulturbetrieb, analysieren diese und leiten daraus – wissenschaftlichen Standards genügend – eine überarbeitete Version der Goldenen Regeln ab.

Diesen Abschlussbericht werden wir selbstverständlich publizieren und präsentieren ihn dann hoffentlich auf einer Konferenz der Öffentlichkeit. Als Deadline haben wir uns den 01. Mai 2014 gesetzt. Dann sind nämlich die jetzigen „Goldenen Regeln künstlerischen Schaffens“ genau ein Jahr in der Beta-Version im Umlauf.

Mit diesem Vorhaben wollen wir nicht nur eine solide inhaltliche Grundlage für die Goldenen Regeln schaffen, sondern unserer gemeinsamen Bewegung Legitimität sichern und unser Netzwerk ausbauen – wichtige Schritte, um Grundlagen für jedes Gütesiegel zu legen.

Eure Mitwirkung ist bei dieser Aufgabe natürlich wie immer erwünscht! Deshalb: Wendet Euch an Daniel (daniel.ris@artbutfair.org), wenn ihr Ideen zum Inhalt der Goldenen Regeln habt (neue Ziele, besonders verbesserungsbedürftige Zustände usw.). Wendet Euch an Maximilian (maximilian.norz@artbutfair.org), wenn ihr Ideen zum Forschungsvorhaben an sich habt (tolle methodische Ideen, Kontakte zu Stiftungen usw.).

Vielen Dank wie immer für eure Mitarbeit und kritische Begleitung dieses Prozesses!

JohannesDear art but fair supporters,

The revolution of the artists will continue step by step! At the same time we still want to be taken seriously in our efforts to make the arts sector fairer.

One of our planned next steps is to conduct a research project. Applications to Foundations are being prepared to finance the whole. Through continued participatory methods such as interviews with stakeholders – from cultural politicians to artists – we collect information about the problems in the current cultural scene, analyze it and develop – with scientific standards – a revised version of the Golden Rules.

This final report we will publish and present it at a conference of the public. We have set May 01 2014 as our deadline for this project. That would mean, that the current „Golden Rules of artistic creation“ would have been exactly one year in public.

With this project, we not only want to create a solid content basis for the Golden Rules, but also secure our common movement legitimacy and expand our network – important steps to lay the basics to create a quality label.

Your participation in this process is as always welcome! Write to Daniel (daniel.ris @ artbutfair.org) if you have ideas for the content of the golden rules (new targets, especially in need of improvement status, etc.). Write to Maximilian (maximilian.norz @ artbutfair.org) if you have ideas for the research project itself have (methodological ideas, contacts to foundations, etc.).

Thank you for your cooperation and involvement of this process!
Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation